Airbrush-Studio München * H. G. Haider * Alte Landstrasse 26 * 85521 Ottobrunn * Tel.: 089 609 97 08

Die Airbrush-Farbe
(Acryl-Farben)

Für die normale Airbrush-Technik, d.h. Airbrush auf Karton werden im Normalfall wasserlösliche Acrylfarben verwendet.
Diese Farben, die mit Dispersionsfarben vergleichbar sind, haben den Vorteil, daß sie geruchlos, ungiftig und unproblematisch zu verarbeiten sind.
Die Pistole wird mit Wasser, Airbrush-Cleaner oder bei starker Verschmutzung mit Aceton gereinigt.
Bei wasserlöslichen Acrylfarben kannst Du erkennen, daß sich Pigmente am Boden der Flasche absetzen. Deshalb ist es wichtig, daß Du die Farben vor dem Gebrauch gut schüttelst.

Es gibt mittlerweile wasserlösliche Acryl-Farben, die bereits mit einer Düsenöffnung von 0,15mm verarbeitbar sind (z.B. pro-color)

Wasserlösliche Acrylfarben haben zudem den Vorteil, daß sie auf vielen Untergründen wie z.B. Kunststoff (für Modellbauer wichtig), Metall (Motorhauben, Motorradtanks) usw. einsetzbar sind. Außerdem sind sie verträglich mit Acryllacken und auch mit 2 Komponentenlacken, das ist wichtig, wenn Du die Airbrush-Arbeit versiegeln willst.
Grundsätzlich gibt es bei den Acrylfarben deckende (opake), das sind undurchsichtige Farben und transparente (lasierende) durchsichtige Farben.
Bei transparenten Farben mußt Du, wenn der Untergrund nicht von vorneherein schon weiß ist, mit Weiß grundieren; bei opaken Farben kannst Du Dir diesen Arbeitsgang sparen.
Wasserlösliche Acrylfarben werden, wie alle anderen Farben auch, in hauchdünnen Schichten auf den Untergrund aufgetragen. Die Farbpigmente trocknen zum Teil bereits in der Luft. Der Vorteil ist, daß die Farben nicht zu "laufen" beginnen; weder unter eine Schablone, noch nach unten (Tränen), außerdem mußt Du nicht warten, bis Du den nächsten Arbeitsgang beginnen kannst. Soll die Farbe glänzen, mußt Du allerdings mit glänzendem Lack nacharbeiten.
Es gibt außer den pro-color Farben, die am feinsten pigmentiert sind und dadurch am einfachsten zu verarbeiten sind, natürlich noch andere Hersteller, die natürlich auch ihre Vorteile bieten.

Hier einige Beispiele:
Liquitex Acryl-Farben
Liquitex-Airbrush-Farben können ab 0,2mm-Düsen problemlos verarbeitet werden.
Diese Farbe ist nach meiner Meinung die Acrylfarbe, die am besten zu verarbeiten ist. Ich verwende diese Farbe nicht nur für den eigenen Bedarf, sondern gerne auch bei Schulungen, da hier das Risiko einer verstopften Düse am geringsten ist.

Schjerning Acryl-Farben (z.B. Acryl-Satin)
Schjerning-Acrylfarben werden als Konzentrat verkauft, durch Verdünnung mit normalem Leitungswasser kannst Du ca. das doppelte an spritzfertiger Farbe erhalten.
Ich empfehle, den Großteil der Farbe in eine Kunststoff-Flasche (ArtNr.: 1619) spritzfertig anzumischen und die Flasche zu beschriften, dann brauchst Du nicht jedesmal neu anmischen. Den dickflüssigen Rest des Konzentrates kannst Du hervorragend für feine Details, die mit dem Pinsel gemacht werden, verwenden.
Wenn Du ein wenig Erfahrung gesammelt hast, haben diese Farben natürlich den ganz großen Vorteil, dass Du die Farbe genau so spritzfertig verdünnen kannst, wie Du persönlich am besten damit zurecht kommst.
Als Faustregel: Die Farbe sollte so verdünnt werden, dass sie in etwa die Viskosität haben, wie eine Kondensmilch (Dosenmilch). Schjerning bietet eine ganze Reihe außergewöhnlicher Acryl-Farben an.
Z.B. Farben für Illustrationen, Textilien, Glas, Porzellan usw..
Bitte beachte, dass für alle Schjerning-Acryl-Farben zum Reinigen am Besten ganz normalen Salmiak (erhältlich in jeder Apotheke) geeignet ist.

Createx Von Createx gibt es unter anderem viele Effektfarben wie neon, metallic, perlmutt usw.. Außerdem kann die Farbe mittels Zusatzmedien für Textilien und Leder bedingt verwendbar gemacht werden.

Aero Color Die Airbrusfarbe der Fa. Schmincke zeichnet sich durch sehr hohe Lichtbeständigkeit und sehr konstante Qualität aus. (Viele "alte Hasen" spritzen mit dieser Farbe.)




© by Airbrush-Studio München
http://www.h-haider.de